Die Marke

Jean-Pierre Sand
Jean-Pierre Sand erblickte im Wonnemonat August 1957 in Blieskastel an der Saar das Licht der Welt. Das Saarland gehörte bis 1957 zu Frankreich, welches einen enormen Einfluss auf die dortige Lebensweise hatte. Noch immer prägt die französische Lebensart diesen Landstrich und verbreitet Ihren besonderen Charme. Er wuchs mit einer Schwester im behüteten Familienkreis auf.
Jean Pierre verbrachte schon seit Kindesbeinen an viel Zeit mit seiner Familie an der Cote d´Azur und in Grasse, der Geburtsstätte des Parfums. Endlose Lavendelfelder, der Sinn für Stil und die schönen Dinge des Lebens begleiten ihn schon sein Leben lang. Schon immer war er fasziniert von den endlosen Lavendelfeldern der Provence und den wohligen Düften die diese Region umgeben.
Nach der Schulzeit ermöglichten Jean Pierres Eltern ihm ein Praktikum in einem der bekanntesten Parfummuseen der Welt in Grasse und er konnte dort die Grundlagen der Parfumeure erlernen. Parfumeure lernen in Ihrer Berufslaufbahn etwa 2500 verschiedene Riechstoffe kennen, von denen sich einige zu den Lieblingsgerüchen entwickeln und die persönliche Note des Parfümeurs ausmachen.
Jean Pierre arbeitet mit einer Grundpalette von etwa 900 Düften mit denen er seine Kompositionen veredelt. Sehr interessant ist, dass der Normalsterbliche nur maximal 7 Düfte nacheinander riechen kann, ein wirklich guter Parfümeur bekommt ohne Probleme 20 – 25 in seine Nase. Ein Parfüm setzt sich aus Kopf-, Herz- und Basisnote zusammen und kann je nach Art und Anteil der Grundbestandteile sehr verschiedene Duftnoten annehmen. Die wichtigsten Duftbausteine sind Blüten, Früchte, Gewürze, Rinde und Harz, Blätter, Gräser, Moose, Beeren, Wurzeln, tierische Sekrete und sogenannte Gourmand-Noten (Schokolade, Karamell, Zucker, Zuckerwatte, Honig, süße Milch, Mandeln).
Seit diesem Erfahrungsschatz ist er von der Duftbranche nicht mehr abgekommen und entwickelt und vertreibt seit über 30 Jahren exklusive Duftwasser in die ganz Welt. Seine Inspirationen holt er sich in an den schönsten Flecken der Erde. Paris, Rom oder die Toskana, sind die Schöpfungsquellen seiner Kreationen. Seine besten Ideen bekommt er in der Provence, dort wo er schon als Kind am liebsten seine Zeit verbrachte. 
In seine Pariser Wirkungsstätte trägt er alle Ideen und Eindrücke zusammen und kreiert dort als „Duftdesigner“ (wie er sich selbst bezeichnet) die edlen Flakons und Duftwasser. Speziell auf die Zielgruppen abgestimmt, entwickelt er zuerst eine Duftkomposition und lässt sich dann zum Flakon und der Verpackung leiten. Der Name kommt immer erst zum Schluss.
Denn wie Jean Pierre sagt, muss einer Kreation erst die Seele verabreicht werden um dann dem Kunstwerk einen passenden Namen zu verleihen. Im Laufe seines Berufes hat er mittlerweile schon hunderte an wohlriechenden Kleinodien entwickelt und seine weiteren Pläne kennen keine Grenzen. Nach einer Charité in Versaille bekam er den Spitznamen  „Prince de Parfum“, was so viel heißt wie „Prinz der Düfte“. Eine hohe Auszeichnung in der hart umkämpften Parfumbranche. Einer seiner Lieblingsdüfte ist Triumphal , dieser Duft ist eine Ode an sein Lieblingsland Frankreich und ist eine Nachbildung des „Arc de Triumph“ aus Paris.
In seiner Freizeit, treibt Jean Pierre Sand liebend gerne Sport und ist ein äußerster Genießer. Gutes Essen, guter Wein und stilvolles Ambiente spiegeln seine Lebensfreude und sein Lebensmotto wieder. Immer topmodisch gekleidet und am Puls der Zeit wird er mit seinen Schöpfungen noch lange Freude bereiten.